Der MFC Untere Nahe e.V. stellt sich vo

Flugordnung des MFC Untere Nahe e.V. 

Allgemeines:

  • Auf den Anfahrtswegen zum Fluggelände ist mit der erforderlichen Rücksicht zu fahren.
  • PKWs sind auf dem ausgewiesenen Parkplatz abzustellen
  • Die Flugzeiten mit Verbrennermodellen von  9. 00 - 12. 00Uhr,
    von 14. 00 - 19. 00 Uhr
    jedoch spätestens 1 Stunde vor Sonnenuntergang, sind uneingeschränkt einzuhalten. Flugbetrieb mit Segelflugmodellen und Modellen mit Elektroantrieb ist zulässig von 9. 00 Uhr bis spätestens 1 Stunde vor Sonnenuntergang.
  • Aus Sicherheitsgründen müssen bei Motorflugbetrieb mindestens 2 Personen anwesend sein.
  • Den Anordnungen des Flugleiters ist unbedingt Folge zu leisten! Das Flugbuch ist zu führen!
  • Gastflieger sind auf die Flugordnung hinzuweisen; ein gültiger Versicherungsnachweis ist uneingeschränkt nachzuweisen. Gastflieger müssen sich im Flugleiterbuch mit kompletter Anschrift eintragen. Sie schließen eine Tagesmitgliedschaft ab.
  • Der Flugleiter kann fluguntaugliche Modelle vom Flugbetrieb ausschließen.

 

Fernsteuerungen:

  • Es dürfen nur Fernsteuerungen verwendet werden, die den neuesten postalischen Bestimmungen entsprechen
  • Bei Störungen des Funkbetriebes ist der Flugbetrieb einzustellen.
  • Vor dem Einschalten der Fernsteuerung ist klarzustellen, dass der jeweilige Kanal frei ist.
  • Die Frequenzfahne der Frequenztafel ist am Sender deutlich sichtbar anzubringen.

 

Flugmodelle:

  • Das maximale Abfluggewicht der Modelle von 20 kg darf nicht überschritten werden.

     

  • Vor jeder Inbetriebnahme des Modells ist eine gewissenhafte Funktionsprüfung durchzuführen, um die Betriebssicherheit zu gewährleisten.
  • Verbrennungsmotoren müssen mit wirksamen Schalldämpfern ausgerüstet sein, um die festgelegten Lärmgrenzwerte einzuhalten. Turbinen sind nicht erlaubt.

 

Flugbetrieb:

  • Die Hinweisschilder “Achtung Flugbetrieb“ sind vor Aufnahme des Flugbetriebs an den Stirnseiten des Platzes aufzustellen.
  • Es dürfen nicht mehr als drei Verbrennungsmotormodelle gleichzeitig betrieben werden.
  • Alle am Flugbetrieb beteiligten Piloten haben sich auf „Hörweite“ zusammen zu stellen.
  • Starts und Landungen sind laut anzukündigen und unter den Piloten abzusprechen.
  • Der Flugraum ist begrenzt und darf nicht überschritten werden.
  • Bei Annäherung eines Großflugzeuges ist auszuweichen bzw. zu landen.
  • Bei starken Windverhältnissen, die ein Abtreiben der Modelle verursachen können, ist der Flugbetrieb einzustellen.
  • Das Überfliegen und Anfliegen von Zuschauern, Personen auf angrenzenden Grundstücken, sowie der festgelegten Schutzräume ist untersagt. Ein Sicherheitsabstand von mind. 150m ist einzuhalten.
  • Außerhalb des Fluggeländes gelandete Modelle sind so zu bergen, dass keine Grundstücksschädigung entsteht. Gegebenenfalls sich mit dem Grundstückseigentümer in Verbindung setzen.
  • Während der Jagdausübung ist der Flugbetrieb einzustellen.
  • Besondere Vorkommnisse wie Sachbeschädigungen, Beschwerden, Unfall u.d.gl. sind unverzüglich dem Flugleiter und dem Vorstand zu melden.
  • Auf Sauberkeit und Ordnung des Fluggeländes und der Umgebung ist zu achten.
  • Abfälle sind wieder mitzunehmen.

Wichtige Rufnummern:

 

·         NOTRUF                                        112

·         DRK  BINGEN  Rettungswache       06721 19222

·         HEILIG GEIST HOSPITAL Bingen    06721 9070

Der Vorstand des MFC Untere Nahe e.V.